Radwege – Wo ist das Problem?

Ich tue mich etwas schwer die Leute zu verstehen, die sich über die Radwegbenutzungspflicht aufregen. Sowohl als Auto- und als Radfahrer.

Als Radfahrer sind mir Radwege schon immer lieber gewesen, so dass ich sie auch immer dankbar benutzt habe. Auf dem Radweg muss ich mich nicht vor zu knapp überholenden Autofahrern fürchten und fühle mich auch insgesamt sicherer, da ein Unfall mit einem Fußgänger gegebenen Falls glimpflicher ausgeht als ein Unfall mit einem Kraftfahrzeug. Allerdings bin ich auch ein sehr gemütlicher Radfahrer. Ich fahre auf Kreuzungen eben mit erhöhter Aufmerksamkeit zu und warte erst ab, ob Autofahrer auf meine Anwesenheit reagieren, bevor ich mein Vorfahrtsrecht in Anspruch nehme.

Als Autofahrer sind Radfahrer natürlich zu aller erst gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer die aber, wenn sie auf der Straße fahren, wegen ihrer geringen Geschwindigkeit auch ein Hindernis darstellen. Besonders im städtischen Verkehr kann man Fahrradfahrer oft nicht legal überholen, da zum Beispiel Gegenverkehr oder durchgehende Fahrbahnmarkierungen das zu verhindern wissen. Das stört halt den allgemeinen Verkehrsfluss. Beim Abbiegen über einen schlecht einsehbaren Radweg halte ich gegebenen Falls vor diesem und vergewissere mich, dass kein Radfahrer zu sehen ist. Erst dann taste ich mich langsam in den Radweg hinein. Wenn nicht gerade ein Radfahrer mit unangemessener Geschwindigkeit für einen gemeinsamen Fuß- und Radweg (also mit >30 km/h den Berg runter) meinen Weg kreuzt, kann da eigentlich nichts passieren.

Also, wo genau ist denn da das Problem mit dem Benutzen der Radwege?

4 thoughts on “Radwege – Wo ist das Problem?”

  1. Nur ein Beispiel (obwohl ich mehrere nennen kann): Hier gibt es z.B. einen Radweg zwischen Fußweg und Haltestreifen für PKW. Dort fahre ich sehr ungern, da dieser sowohl von den Einmündungsstrassen sehr schlecht einsehbar ist als auch ständig die Gefahr herrscht, dass ein Beifahrer eines parkenden Wagen plötzlich vor einem die Tür aufreisst und man dagegenknallt.
    An dieser Stelle bin ich froh, daß ich nicht verpflichtet bin, den Radweg zu benutzen sondern wahlweise auf der Straße fahren darf.

  2. Sei mal ehrlich zu besitzt ein Fahrrad, aber Fahrradfahrer bist du seltenst. Dein Versuch hier Objektiv zu bleiben scheitert schon daran, dass du Fahrradfahrer als gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer und langsame Fahrradfahrer als Verkehrsbehinderung siehst. Ist die Verkehrsbehinderung nicht der viele Gegenverkehr der dich nicht überholen lässt, zumindest im gleichem Maße wie der Fahrradfahrer? Und Mofas? Hmm Mist Höchstgeschwindigkeit 25 km/h ohne Radwegebenutzungspflicht. Aber da greift ja die Rohölverbrauchersolidarität. Ich finde auch mit deinem Micra dürftest du auf der linken Spur der Autobahn auch eine Behinderung für neuere Autos darstellen. Ich meine da arbeiten Leute ganz viel um sich ein schnelles Auto zu kaufen und dann stecken sie hinter ner klapprigen Tröte fest und müssen vielleicht noch scharf bremsen um dir nich hintenrein zu fahren. Du siehst Straßenverkehr ist eine sehr subjektive Sache.

    Objektiv ist:
    1. Rein statistisch ist das Risiko für einen Fahrradfahrer fast doppelt so hoch wenn er einen Radweg an einer Kreuzung benutzt in einen Unfall verwickelt zu werden. Zum Beispiel wenn man links an einer Kreuzung abbiegen will oder der Radweg endet. Und nur weil du immer darauf achtest heißt das noch lange nicht das das die Mehrheit der Autofahrer tut.
    2. Die Instandhaltung von Radwegen ist nicht vorhanden, sie werden einfach mit der Straße angelegt und werden sich schon irgendwie halten. Schlaglöcher, ausbessern? Schnee im Winter, räumen?

    Und diese Punkte wurden ja auch durch das Gerichtsurteil bestätigt, das die Benutzungspflicht praktisch abgeschafft hat. Daher werde ich Radwege nur noch da benutzen wo sie mir sinnvoll und nützlich erscheinen.

    1. Bevor ich nach Dresden gezogen bin war ich auch mehr mit dem Rad unterwegs. Macht mir in Berlin auch mehr Spaß wegen der nicht vorhandenen Berge. 😉

      Wer nun für wen eine Behinderung ist, darüber lässt sich sicherlich streiten. Die gefühlte Behinderung ist für mich die gleiche, egal ob ich als Autofahrer vor mir einen Fahrradfahrer, ein Baufahrzeug, einen Trecker oder einen dieser auf 20km/h runtergeregelten PKWs habe. “Rohölverbrauchersolidarität” – so ein Unsinn. Ist mir doch egal ob das Fahrzeug mit Öl, Gas, Strom oder Muskelkraft angetrieben wird: der Effekt ist der gleiche.

      zu 1.) Es wird sich zeigen, ob die Statistik unverändert bleibt, wenn jetzt mehr Radfahrer die Straße und nicht den Radweg benutzen. Ich kann mir halt vorstellen das ein Fahrrad auf der Straße Autofahrer eher zu für den Radfahrer riskanten Überholmanövern verleitet. Ich hätte mir damals einen Radweg gewünscht, als mich der Gelenkbus der BVG trotz Gegenverkehr überholt hat und meinem Lenker doch bedrohlich nahe gekommen ist.

      zu 2.) Mit der Instandhaltung hast du definitiv Recht. Ich finde es auch nicht verantwortlich, dass Radwege im Winter nicht ordentlich geräumt werden. Oftmals wird ja einfach der Schnee vom Fußweg auf den Radweg geschoben und dann dort liegen gelassen. Aber wenn ich mich recht erinnre war in einem solchen Fall auch nach bisheriger Rechtsprechung die Benutzungspflicht nichtig.

      1. Das mit dem Abstand beim Überholen finde ich kein Problem der Trick ist die Sicherheitsregeln des Bundesverkehrsministeriums zu beachten. 1 bis 1,5 Meter Abstand vom Fahrbahnrand dann überlegen sich die Autofahrer 2 Mal ob sie überholen und wenn sie trotzdem mit viel zu geringem Abstand überholen hat man noch 1 Meter zum ausweichen. Und aus der Sicht als Autofahrer sage ich Leute die öfters riskante Überholmanöver machen überleben nicht lange im Straßenverkehr ich habs auch nach dem 2-3 mal wo es eng wurde kapiert wann ich überholen darf und wann nicht.

        Und mal ganz ehrlich du hast dir in dem Moment einen Radweg gewünscht oder das sich der Busfahrer an Verkehrsregeln hält und dich mit 1,50 Meter Mindestabstand überholt?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *